Ernährung - Was hilft wirklich?


Da mich immer wieder Menschen fragen, wie ich mich als Sportler ernähre und was wirklich beim Abnehmen hilft, möchte ich einen kleinen Beitrag zu diesem Thema aus meiner Sicht schreiben.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Theorien, angefangen von Low Carb bis hin zur Detoxkur oder Diätshakes, um abzunehmen oder zumindest sein Gewicht halten zu können. Doch was hilft wirklich? Zuerst möchte ich sagen, dass jeder Körper anders ist und es hierfür kein Patentrezept gibt. Zudem schreibe ich den Beitrag aus meiner Sicht und meinem Empfinden, es ist also keine wissenschaftliche Studie, sondern meine Erfahrung und Einstellung zu diesem Thema ;-)

Vorneweg spielt eine gesunde Ernährung eine große Rolle im Spitzensport. Vor allem im Turnen ist es wichtig, dass das Verhältnis zwischen Maximalkraft und Körpergewicht des jeweiligen Sportlers optimal zusammenpasst. Es ist also kein Geheimnis, dass Turner und Turnerinnen sehr auf ihr Gewicht achten, um optimale Leistungen bringen zu können und das Risiko einer Verletzung minimiert wird. Ich persönlich bin aber trotzdem der Meinung, dass zu wenig Gewicht auch nicht optimal ist, um Verletzungen zu vermeiden, aber das muss jeder individuell entscheiden.

Ich versuche mich gesund zu ernähren, jedoch habe ich niemals das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Wenn ich mal Lust auf etwas Süßes oder einen Burger habe, dann gönn ich mir auch diesen! Wichtig ist: In Maßen statt Massen! Natürlich gibt es viele Theorien, wie zum Beispiel Low Carb, verschiedene Diäten, Detox oder Sonstiges… und diese sind bestimmt nicht schlecht, jedoch muss man trotzdem wissen: Wenn man mehr Kalorien zu sich nimmt, als man verbrennt, dann nimmt man im Normalfall nicht ab! Auch Low Carb, Low Fat oder Low Sugar Produkte helfen nicht, wenn man mehr Kalorien isst, als der Körper verbrennt. Ich bin ein absoluter Fan von Low Carb oder Low Sugar Produkten, allerdings sollte man immer im Kopf haben, dass diese auch Kalorien besitzen. Auch ein Proteinriegel hat Kalorien und wenn ich diesen in hohen Mengen esse, dann bringt das auch nichts! Immer wieder fragen mich Menschen, wie ich denn einen Sixpack haben kann, obwohl ich einen Bruger esse? Wieder heißt die Antwort: In Maßen statt Massen! Von einem Burger nimmt man nicht zu, genauso wie man von einer Schüssel Salat auch nicht abnimmt. Eine normale Frau mit einer Größe von 170cm und 60 Kilo benötigt einen Grundumsatz von ca. 1400 Kcal (im Ruhemodus). Das heißt ein Big Mac zum Beispiel hat 500 Kcal, ich könnte also locker zwei am Tag essen ohne zuzunehmen. Das würde natürlich keinen Sinn ergeben, da mir viele Nährwerte fehlen würden, aber ich wollte es verdeutlichen, dass es ausschlaggebend ist, wie viele Kalorien man zu sich nimmt und dass ein Nutellabrötchen nicht tödlich enden wird ;-) Im Gegenteil, der Körper braucht auch mal Schokolade!

Zudem solltest du niemals das Gefühl haben, dass du auf etwas verzichten musst. Deswegen halte ich von Diäten langfristig nichts! Warum? Eine Diät hat immer einen Anfang und ein Ende, da der Körper langfristig durch eine Diät kraftlos wird. Wenn du jedoch deine Ernährung langfristig umstellst, hast du kein Ende und auch keinen Jojo-Effekt! Es sollte also niemals das Gefühl aufkommen, wann du endlich damit aufhören darfst und du dein Gewicht erreicht hast.

Ein Vergleich: Du beginnst mit dem Sport und trainierst wie ein Verrückter einen Monat lang. Hörst du danach auf, wird dein Körper wieder in die alte Form zurückkehren! Deswegen solltest du deine Ernährung auf lange Zeit umstellen und dir am Ende des Tages die Frage stellen, ob du dich auch so, wie du es an diesem Tag gemacht hast, langfristig ernähren kannst.

Was hilft nun wirklich?

Was wirklich hilft, musst du für dich selbst rausfinden!

Ich esse einfach nach dem Motto: In Maßen statt Massen! Natürlich schaue ich, dass ich mich ausgewogen und gesund ernähre, damit ich mich allgemein gut fühle und genügend Energie für den Tag habe. Meistens starte ich den Tag kohlenhydratreich mit einem leckeren Porridge von meinem Partner der Schapfenmühle und lasse ihn eiweißreich am Abend ausklingen. Das Porridge besitzt zwar verhältnismäßig mehr Zucker, aber hält mich dafür lange satt, sodass ich den kompletten Morgen keinen Hunger habe. Und wenn ich mal Lust auf einen Kuchen habe, ja dann gönn ich mir einen! Und auch verschiedene Produkte wie Low Carb, Low Sugar etc. sind gute Unterstützer, die ich selbst gerne nutze! Jedoch muss einem immer bewusst sein, dass diese auch Kalorien besitzen und man sie nicht unendlich viel essen kann ;-)

Jetzt habe ich dir einen Vorschlag (unter 350Kcal), wie ich in den Tag starte!

- 1 Portion Porridge von der Schapfenmühle (Sorte: Apfel-Zimt, Waldbeere, Schoko oder Hafer) 250 Kcal

Das Porridge findest du unter: https://www.webshop-schapfenmuehle.de/de/porridge-hafermahlzeit-waldbeere-260-g

oder klick auf das Bild!

- Mandeln und Cashew 60 Kcal

- 1/4 Banane 26Kcal

- Leinsamen von der Schapfenmühle

Die Leinsamen findest du unter: https://www.webshop-schapfenmuehle.de/de/leinsamen-vitale-mischung-200-g

Ich hoffe ich konnte dir zu diesem Thema ein wenig helfen und dir einen Einblick geben, wie mein Standpunkt zu diesem Thema ist.

Zum Schluss möchte ich noch sagen: Am wichtigsten ist, dass du dich wohlfühlst! Alles andere kann dir egal sein.

Und jetzt noch zu meinem Gewinnspiel: Gewonnen hat

- henniwdk

- carolin.zach

Schreibt mir bitte eine Nachricht via Instagram :-)